Aktuelles
20.11.2016, Altenbeken. KiTa St. Helena gibt Acht auf die Schöpfung

Freuen sich über die Auszeichnung zur "Fairen KiTa": Detlef Müller (Kath. KiTa gGmbH Hochstift), Hildegard Schäfer (Projektreferentin Faire Gemeinde), Andre Hüsken (Gemeindereferent), Sigrid Baedke (Leiterin KiTa St. Helena)
Foto: Kalischek

Kindern, Eltern und Erzieherinnen in der KiTa St. Helena ist solidarisches Handeln und ein verantwortlicher Umgang mit der Umwelt schon lange wichtig: Zum Beispiel bringen die Familien zu Festen ihr eigenes Geschirr und Besteck mit; ein Bücher- und Spielekoffer im Eingang der KiTa lädt dazu ein, diese Materialien auszuleihen oder zu tauschen. Kleidung und Spielzeug wird zu bestimmten Veranstaltungen gesammelt und an bedürftige Menschen weitergegeben. Jetzt wurde die Katholische KiTa an der Adenauerstraße als „Faire KiTa“ vom diözesanen Projekt „Faire Gemeinde“ am Tag der offenen Tür der Einrichtung für Verbesserungen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Fairer Handel ausgezeichnet.

Ganz konkret geht es den Mitarbeiterinnen um Leiterin Frau Baedke um verschiedene Schwerpunktbereiche, zum Beispiel um die Materialbeschaffung für die Einrichtung: Der Verbrauch von Papier wird zukünftig für Verwaltungsaufgaben auf das Notwendigste reduziert und auf recycelte Produkte umgestellt. Neben der Umstellung auf Kaffee aus Fairem Handel lädt im Bereich Lebensmittel Korb im Eingang die Eltern ein, ihn mit regionalem und saisonalem Obst und Gemüse für die Kinder zu füllen. Bereits bei der Anmeldung in die katholische Einrichtung in Altenbeken erhalten die Eltern auch Informationen über diese Möglichkeit der Beteiligung.

Spannend wird es für die Schulkinder, die als „Umweltdetektive“ der Energie- und

Einsatz der Umweltdetektive
Foto: Schäfer
Wasserverschwendung auf die Schliche kommen. Und dass der Einsatz für die Umwelt sich auch unmittelbar auszahlen kann, zeigte der autofreie Tag Ende September, an dem sich viele Eltern und Kinder beteiligt hatten und statt mit dem Auto zu Fuß in die Kita gekommen waren. Alle Kinder, die sich daran beteiligt hatten, erhielten mit einer kleinen Überraschung auch eine Urkunde. So macht Umweltschutz Spaß.

So stand der Wortgottesdienst von Gemeindereferent Andre Hüsken auch unter dem Motto „Bewahrung der Schöpfung – damit alle leben können“. Und wie die Kinder mit ihren Händen zum Gelingen des gemeinsamen Lebens beitragen können, zeigte die Leiterin Frau Baedke anhand eines Fingerspiels während des Wortgottesdienstes. „Die Kinder haben dieses Anliegen sehr wohl verstanden“, so Detlef Müller, der zur Auszeichnung ein Präsent des Trägers Kath. KiTa gGmbH überreichte.

Wortgottesdienst mit Gemeinderef. Andre Hüsken: "Bewahrung der Schöpfung"
Foto: Schäfer


Zurück zur Übersicht der Artikel

Fairtrade-Onlineschulung
mehr...