Aktuelles
18.11.2016, Etteln. Kleine Umweltpiraten werden ausgezeichnet

Besonders die Kids von St. Meinolfus freuten sich über die Auszeichnung. v.l.n.r.: Matthias Kornowski (Diözesankomitee), Reiner Allerdissen (Bürgermeister Borchen), Susanne Gieseke (KiTa-Leiterin), Henner Pohlschmidt (Pastoralv.leiter), Gesche Hausin (Projektref.in Faire Gemeinde)
Foto: KiTa St. Meinolfus, Etteln

Etteln, 18.11.2016. Dass die Auszeichnungen des Projektes „Faire Gemeinde“ immer ganz unterschiedlich ablaufen, ist bei den verschiedenen Institutionen, die sich beworben haben, keine Überraschung. Dass aber dabei ein Musical aufgeführt wird, war eine absolute Premiere:

Für den Umweltnachmittag am 18.11.2016, an dem die Auszeichnung als „Faire KiTa“ in Etteln stattfand, hatten mehrere Kinder fleißig geprobt, um durch ihr Stück musikalisch untermalt auf Umweltproblematiken verschiedenster Art hinzuweisen.

Bürgermeister Reiner Allerdissen, Detlef Müller (Geschäftsführer der Kath. Kindertageseinrichtungen Hochstift gem.GmbH) und Pastor Henner Pohlschmidt (Pastoralverbundsleiter) zeigten sich schwer beeindruckt von der Nachdrücklichkeit mit der die Kinder ihre Botschaft transportierten.

Dies betonte auch Matthias Kornowski, Vertreter des Diözesankomittees, der die Auszeichnung mit durchführte und lobte den so engagierten und künstlerischen Einsatz, der zeigt, dass für Nachhaltigkeit auch auf unterhaltsame Weise, ganz ohne erhobenen Zeigefinger, sensibilisiert werden kann.

Basics der Mülltrennung.
Foto: KiTa St. Meinolfus Etteln

Die Umweltpiratinnen- und –piraten der KiTa Etteln lernen mit Unterstützung ihrer Erzieherinnen, was es bedeutet, achtsam mit der Umwelt umzugehen: Mülltrennung, Müllreduzierung, Upcycling –alles keine Fremdwörter für die jungen Aktvistinnen und Aktivisten. Sie beschäftigen sich beispielsweise mit der Frage, wo Strom und Wasser überhaupt herkommen und achten verstärkt darauf, weniger Papierhandtücher zu verwenden.

So konnte sich die KiTa gleich mit drei Verbesserungsbereichen ausgezeichnet werden: Die Kinder gestalteten zahlreiche Umweltpiraten-Stoffbeutel, die zur täglichen Nutzung im KiTa-Alltag und für den Transport von gebastelten Werken nach Hause gedacht ist, aber natürlich auch beim Einkauf die Plastiktüten ersetzen kann.Im Bereich Lebensmittel wurde von Tetrapacksäften auf Glaspfandflaschen und Tee umgestellt und neu eingeführt wurde der öko-fair bestückte Obst- und Gemüsekorb für regelmäßige Frühstücke.

Ihr Musical hatte die Gruppe zuvor schon einmal am Weltkindertag im September in Borchen aufgeführt und außerdem einen Gottesdienst zum Thema Umweltschutz in der Pfarrkirche Etteln durchgeführt.

Mit so viel jungem und kompetenten Nachwuchs ist die Nachhaltigkeit des Projektes „Faire KiTa“ im Ettelner Raum bestens gesichert!

Auch Upcycling-Produkte wurden zum Verkauf angeboten.
Foto: KiTa St. Meinolfus, Etteln


Zurück zur Übersicht der Artikel

Fairtrade-Onlineschulung
mehr...