HEGGE als „Faires Bildungshaus“ zertifiziert

23. September 2021
Christliches Bildungswerk "Die HEGGE" - Hegge 4, 34439 Willebadessen
"Die HEGGE" ist als "Faires Bildungshaus" ausgezeichnet worden. Das entsprechende Zertifikat wurde der HEGGE-Gemeinschaft am 23.09.21 von der Steuerungsgruppe "Faire Gemeinde" im Rahmen eines Seminars zur "Schule der Zukunft" verliehen.

Das christliche Bildungswerk „Die HEGGE“ wurde am Donnerstag, 23. September 2021, mit dem Zertifikat „Faires Bildungshaus“ ausgezeichnet. Die Initiative „Faire Gemeinde“ würdigt damit das Engagement der HEGGE für Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit. Die Vorsteherin der HEGGE-Schwestern, Schwester Dorothee, nahm die Auszeichnung zusammen mit der Pädagogischen Mitarbeiterin Dagmar Feldmann aus den Händen von Dominik Kräling und Maximilian Schultes, die beide der Steuerungsgruppe der „Fairen Gemeinde“ angehören, entgegen.

Zentrale Fair-Besserungen hat die HEGGE, die sich durch ihre Geschichte hindurch immer auf hohem Niveau für den Erhalt der Schöpfung eingesetzt hat und daher in vielen Bereichen bereits vorbildlich aufgestellt ist, im Bereich „Mobilität“ unternommen. In einem längeren Gesprächprozess mit Hoteliers und KommunalpolitikerInnen der Region konnten Lösungsmöglichkeiten für eine bessere Anbindung der HEGGE an das örtliche Verkehrsnetz erörtert und eingeleitet werden, was die An- und Abreise von Teilnehmenden nachhaltig verbessern wird. Vorbereitet worden war dieser Gesprächsprozess zuvor durch Befragungen von Gästen und Mitarbeitenden, die das Haus im Frühjahr und Sommer 2021 durchführte. Daneben engagierte sich die HEGGE außerdem beim Stadtradeln in Willebadessen und konnte mit 6331km den 3. Platz belegen – und so insgesamt 900kg CO2 einsparen. Da auch der Seminarbetrieb auf der HEGGE sich immer wieder an den Themen der Schöpfungsverantwortung und Globalen Gerechtigkeit orientiert, und dort bereits seit Langem Kaffee aus fairem Handel ausgeschenkt wird, konnten die HEGGE-Schwestern die zur Zertifizierung geforderten Kriterien gut erfüllen.

„Mit Ihrem Handeln haben Sie aktiv Verantwortung für die bedrohte Schöpfung übernommen und andere Menschen zu einem solchen Handeln animiert“, lobte Maximilian Schultes als Vertreter der „Fairen Gemeinde“ das Engagement. „Wir gratulieren Ihnen zu den verschiedenen Formen dieser nachhaltigen ‚Fair-Besserung‘“, so Dominik Kräling, ebenfalls „Faire Gemeinde“.