Landhaus am Heinberg: erneut Faires Bildungshaus

13. März 2022
Am Heinberg 4 - 34414 Warburg
Zertifizierungsfeier
Künftig nachhaltig zu bauen und renovieren - u.a. dazu verpflichtete sich das Bildungshaus im Rahmen seiner erneuten Auszeichnung.

Der „Landhaus am Heinberg e.V.“ wurde am 13.03.2022 als „Faires Bildungshaus“ rezertifiziert. Als Vertreter der Steuerungsgruppe der „Fairen Gemeinde“ überreichten Nadine Mersch und Christian Föller im Rahmen des Vereinsfestes auf dem hauseigenen Gelände in Warburg die Re-Zertifizierungsurkunde sowie die zugehörige Plakette.

Langjähriges Engagement für Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit

Seit 2014 ist das Landhaus bereits als „Faires Bildungshaus“ ausgezeichnet und konnte das langjährige Engagement nun eindrucksvoll unterstreichen. Stephan Lange, Vorsitzender des Landhaus am Heinberg e.V., betonte daher in diesem Zusammenhang: „Der Gedanke der Nachhaltigkeit bewegt uns hier am Landhaus schon seit vielen Jahren. Deshalb freut es uns, dass wir mit der Rezertifizierung zum fairen Bildungshaus unser Engagement sichtbar machen können.“

Vielfältiges Fair-Besserungsengagement

So verpflichtete man sich im Rahmen eines „Fair-Besserungsprojektes„, künftig beim Bauen und Renovieren der vereinseigenen Anlagen ausschließlich auf hinsichtlich Produktion, Herstellung und Entsorgung als ökologisch-nachhaltig zu klassifizierende Materialien zurückzugreifen. Daneben beinhaltet ein weiteres zur Rezertifizierung umgesetztes „Fair-Besserungsprojekt“ die Umstellung des hauseigenen Büros auf eine weitestgehend papierlose Arbeitsweise. Diejenigen Büromaterialien, die dabei unersetzbar sind, werden fortan nach ökologisch-nachhaltigen Kriterien beschafft.

In seiner Laudatio hob Christian Föller das vielfältige Engagement des Vereins hervor: Im Kontext von Vereinsveranstaltungen und bei der Vollverpflegung von Gruppen verwendet dieser vorwiegend fair gehandelte sowie regionale Produkte. Gleichzeitig finden sich Nachhaltigkeitsthemen, wie bei den Veranstaltungen „nachhaltig bauen und renovieren“ (22.01.2022) und „nachhaltig konsumieren“ (09.03.2022), im Bildungsprogramm des Landhauses. Auch ging der Übergabe des Zertifikats beispielsweise eine durch den Verein initiierte Kleidertauschbörse voraus.

„Mit seinem Engagement für Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit ist das Landhaus ein wichtiger Akteur in der Region“, betonte Christian Föller. „Wir freuen uns daher sehr über das Engagement und die Entschlossenheit des ganzen Vereins, einen Beitrag zur sozial-ökologischen Transformation zu leisten“, setzte Nadine Mersch hinzu.