Aktuelles
12.12.2015, Paris. Abkommen des Klimagipfels Paris - Hin zu Green Economy

Klimagipfel Paris - Das Abkommen soll die Erde vor dem Klimakollaps bewahren.

  • Eine Globale Energiewende, d.h. weg von Kohle und Öl, hin zu erneuerbaren Energieträgern, ist der Kernpunkt des Vertrages. Im Laufe der zweiten Jahrhunderthälfte soll Energie nahezu klimaneutral erzeugt werden. Noch vorhandene CO2-Emmissionen müssen dann durch Aufforstungen kompensiert oder in der Erde gespeichert werden.
  • Neue Entwicklungsprojekte zwischen den Industrie- und Entwicklungsländern schaffen Investitionsmöglichkeiten. Eine Afrika-Initiative soll den Kontinent mit Ökostrom ausstatten.
  • Darüber hinaus soll ein Klimafonds für Schutz- und Anpassungsmaßnahmen in Entwicklungsländern eingerichtet werden. Angekämpft werden soll gegen den steigenden Meeresspiegel und Dürrekatastrophen. Der Fonds soll ab 2020 ständig aufgestockt werden, aber die Höhe der Gelder ist nicht verbindlich.
  • Wichtig: Reichere Schwellenländer werden in die Pflicht genommen. China als größter CO2-Emitent soll demnach auch finanzielle Beiträge leisten.  
  • Ein Schwachpunkt sind fehlende Sanktionen der beteiligten 196 Vertragspartner, wenn einer gegen das Abkommen verstösst.
  • Neu am Abkommen ist:  Alle Länder planen Richtung Green Economie – das hat es bisher so noch nicht gegeben.

 


Zurück zur Übersicht der Artikel

Fairtrade-Onlineschulung
mehr...